Mittwoch, Dezember 19, 2012

Leben, Lesen, Lieben nach dem Weltuntergang

Durer_Revelation_Four_Riders
In Dürers berühmtem Holzschnitt der vier apokalyptischen Reiter schwingt der dynamischste die Waage: er bringt Inflation und Hungersnot. Das ist nur eine der Plagen, die mit dem Jüngsten Gericht hereinbrechen – dem Ende der Welt wie wir sie kennen. Die Angst davor ist so alt wie die Menschheit, das Gelächter über die Ängstlichen aber war nie so laut wir heute. Mit Entsetzen Scherz zu treiben, ist ein lukrativer Zweig der Unterhaltungsindustrie.
Sind wir mit unserer weitgehend abgesicherten Existenz, einer nie zuvor erlebten Epoche des Friedens und der Prosperität in der Lage, uns auf eine Katastrophe apokalyptischer Dimension einzurichten, sie uns auch nur vorzustellen?
Es fehlt nicht an literarischen oder filmischen Szenarien, gewiss. Was aber täte jeder Einzelne von uns, wenn ihn die vier Reiter unter die Hufe nähmen?
Am 17. Januar treffen wir uns zum ersten Literatur-Jam 2013. Miterzähler sind – wie immer – willkommen. Wer einfach nur reinschnuppern und zuhören will ebenso. Näheres unter Aktuelle Termine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen